Dr. Matthias Sandhofer

Das Lipödem

Das Lipödem ist eine, meist genetisch bedingte, Fettvermehrung an Beinen und Armen. Die Vererbung kann sowohl mütterlicher- als auch väterlicherseits geschehen, die letzte Manifestation in der Familie kann jedoch mehrere Generationen zurückliegen. Betroffen sind bis auf sehr wenige Ausnahmen ausschließlich Frauen, wobei der Beginn der Erkrankung bereits meist in der Pubertät, manchmal nach der Schwangerschaft und selten erst mit dem Klimakterium auftritt.

POSTOPERATIVE BETREUUNG

Patienten, die eine bis zu I,5 stündige Anfahrtszeit haben, können einige Stunden nach dem Eingriff unter Begleitung nach Hause fahren. Die Nachsorge am 1. und 2. postoperativen Tag ist ambulant in der Ordination möglich.

Patienten mit längerer Anfahrtzeit sollten 2 Tage in einem der beiden benachbarten Hotels unterkommen. Da wir seit Jahren mit diesen Hotels zusammenarbeiten, ist eine gute postoperative Unterbringung gewährleistet. Eine Begleitperson für eine postoperative Unterstützung ist unbedingt notwendig. Nach 2 Tagen können sie die Heimfahrt antreten.

Eine wöchentliche Nachsorge führt Viorika Kopper durch, die ab dem Tag der Operation eingebunden ist. Die individuelle Patientennachsorge im Süden und Westen Österreichs sollte durch eine 2 bis 3 mal wöchentlich stattfindende Lymphdrainage organisiert werden.

Insgesamt wären Kontrolluntersuchungen für alle Patienten nach einem Monat, nach einem halben Jahr bzw. nach einem Jahr ratsam.

In bestimmten Fällen ist noch eine Nachsorge bzw. ein Zweiteingriff nach einem halben bzw. bis zu einem Jahr nötig (exzessive Reithosen und andere überschüssige anatomische Anomalien). Dies wird jedoch im Vorgespräch und in der Operationsplanung bereits vorab fixiert.

Der postoperative Verlauf ist zumeist komplikationslos. Selten treten kleinere Komplikationen auf.

Bei entzündlichen Komplikationen sind Ultraschallbehandlungen sowie bei Verhärtungen und therapieresistentem Lymphstau die Anwendung einer radiären Stoßwelle die Behandlung der Wahl. Diese Behandlungen, sind im Pauschalpreis inbegriffen. Sollten wider Erwarten andere Komplikationen auftreten steht unser Bereitschaftstelefon jederzeit zur Verfügung.

Postoperativer Sport

Sinnvoll sind Spaziergänge bzw. nach Abheilung der Einstichstellen, Schwimmen und Aquagymnastik. Ebenfalls empfehlen wir harmonische, nicht erschütternde Bewegungen (Crosstrainer und Ergometer). Laufen und andere erschütternde Bewegungen sind erst nach 3 bis 4 Monaten ratsam.